Was Sie gegen Schweißfüße tun können: Ursachen – Behandlung

Leiden Sie immer noch unter klammen, stinkenden Schweißfüßen oder stinkenden Schuhen nach dem Waschen? Wir erklären Ihnen, was Sie gegen Schweißfüße tun können und wie Sie sich mit unseren Mitteln gegen Schweißfüße schnell Linderung verschaffen können.

Eine wirksame und lang anhaltende Lösung für die Ursachen und Auswirkungen von Schweißfüßen.
Befreien Sie sich und Ihre Umgebung von Fußgeruch!

Inhalt

Warum schwitzen unsere Füße?

Überall auf unserem Körper befinden sich Schweißdrüsen direkt unter der Haut, die den Körper kühlen und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Auch unsere Füße enthalten Schweißdrüsen, bis zu 250.000 pro Fuß. Normalerweise schwitzen Sie über Ihre Füße etwa einen viertel Liter Flüssigkeit pro Tag aus. In manchen Fällen kann dies mehr sein. Dann kommt es zu übermäßigem Schwitzen an den Füßen, das Symptome verursachen kann.

Schwitzende Füße? mit PediFris® Immer frische Füße

Was sind Schweißfüße?

Sie bezeichnen Schweißfüße als Fußprobleme, die durch übermäßiges Schwitzen entstehen. Die Füße sind dann ständig nass, begleitet von einem stechenden Geruch oder Hautproblemen aufgrund einer Infektion. Der medizinische Begriff dafür lautet“Hyperhidrosis pedis“.

Ursachen für schwitzende Füße

Die Ursachen für Schweißfüße können von genetischer Veranlagung bis hin zu Umweltfaktoren reichen. Einige häufige Ursachen sind:

  • Vererbte Veranlagung
  • Körperliche Probleme wie Fettleibigkeit, Menopause, Diabetes und erhöhte Schilddrüsenfunktion
  • Bestimmte Medikamente
  • Körperliche Anstrengung, geistige Konzentration, Nervosität, Angstzustände oder heißes Wetter
  • Unzureichende Hygiene
  • Das Tragen von schlecht belüfteten Schuhen oder Socken
  • Alter, insbesondere während der Pubertät

Der Schweiß selbst ist geruchlos, aber die Bakterien an den Füßen zerlegen den Schweiß in unangenehm riechende Abfallprodukte.

Symptome von Schweißfüßen

Schweißfüße können eine Reihe von lästigen Symptomen verursachen, die über feuchte Füße hinausgehen. Es ist wichtig, diese Symptome frühzeitig zu erkennen, um wirksame Maßnahmen zu ergreifen. Die häufigsten Symptome sind:

Stinkender Schuh durch verschwitzte Füße

Behandlung von Schweißfüßen

Entdecken Sie hier eine wirksame Lösung in nur zwei einfachen Schritten, um Ihre Probleme mit Schweißfüßen und unangenehmen Gerüchen für immer zu lösen:

1. Übermäßiges Schwitzen stoppen

Hartnäckige Schweißfüße können Sie mit PediSpray® behandeln. Dadurch werden die Schweißkanäle verengt, so dass weniger Schweiß an der behandelten Stelle an die Hautoberfläche dringen kann. Tragen Sie die Creme abends auf die gereinigte Haut auf, damit das Mittel in die oberste Hautschicht einziehen kann. Es ist bis zu 5 Tage wirksam und Sie können Ihre Füße einfach waschen.

2. Bekämpfen Sie Fußgeruch

Behandeln Sie Ihre Schuhe mit PediFris® Classic. Dieses Mittel beseitigt Organismen, die stinkende Füße und stinkende Schuhe verursachen. Die doppelte Wirkung bedeutet, dass Sie sowohl den Fuß als auch den Schuh behandeln. In den meisten Fällen verschwinden die Geruchsbeschwerden nach nur zwei Tagen oder werden stark reduziert.

Was Sie gegen Schweißfüße tun können

Mit unseren Produkten können Sie Schweiß- und Geruchsprobleme bekämpfen. Aber wir haben auch einige Tipps gegen Schweißfüße, die Ihnen helfen werden, all dies zu verhindern. Folgen Sie ihnen und merken Sie, wie befreiend frische Füße sein können!

 
         

Hygiene

 
    
                                         

Waschen Sie Ihre Füße mit Seife, das entfernt Bakterien, die unangenehmen Geruch verursachen. Tun Sie dies regelmäßig (ein- oder zweimal am Tag). In den meisten Fällen können Sie dazu eine normale (milde) Seife verwenden. In hartnäckigen Fällen empfehlen wir antibakterielle Seife. Wechselbäder (kalt/warm) können hier helfen, die Durchblutung anzuregen.

                
 
 
         

Trocknen Sie Ihre Füße gründlich ab

 
    
                                         

Feuchtigkeit ist ein perfekter Nährboden für Bakterien und Pilze. Trocknen Sie Ihre Füße daher sorgfältig ab und denken Sie daran, auch die Zehenzwischenräume gründlich zu trocknen.

                
 
 
         

Verwenden Sie ein Produkt gegen Schweißfüße

 
    
                                         

Ein wirksames Mittel ist PediSpray® Fußspray. Es reduziert die Schweißproduktion und hält Ihre Füße trockener. Dadurch wird das Risiko unangenehmer Gerüche erheblich reduziert. Darüber hinaus bietet PediFris® Classic eine Lösung zur Geruchsbeseitigung. Die Kombination dieser beiden Heilmittel ist eine perfekte Lösung im Kampf gegen Schweißfüße.

                
 
 
         

Vermeiden Sie synthetische Socken

 
    
                                         
  • Tragen Sie Socken aus Baumwolle, Bambus oder Wolle und vermeiden Sie synthetische Materialien.
  • Ziehen Sie jeden Tag saubere Socken an und waschen Sie sie bei hoher Temperatur.

Im folgenden Artikel finden Sie Informationen zu den besten Socken, die Ihre Füße trocken und komfortabel halten.

                
 
 
         

Tragen Sie belüftete Schuhe

 
    
                                         

Tragen Sie belüftete Schuhe, damit Ihre Füße nicht zu feucht oder zu heiß werden. Wechseln Sie die Schuhe täglich, damit sie trocknen können und sich die Bakterien nicht vermehren können.

Wählen Sie natürliche Materialien wie Leder oder Segeltuch für eine bessere Luftzirkulation und Feuchtigkeitsaufnahme, damit Ihre Füße trocken bleiben.

                
 
 
         

Schwielen entfernen

 
    
                                         

Schwielen an den Füßen können zu einem unangenehmen Geruch beitragen, da sie Schweiß absorbieren. Sie können überschüssige Schwielen mit einer Feile oder Reibe entfernen. Dies verringert die Feuchtigkeitsaufnahme und reduziert die Geruchsbildung.

Es kann jedoch schwierig sein, Schwielen an schwer zugänglichen Stellen zu behandeln. In solchen Fällen ist es ratsam, die Expertise eines Fußpflegers oder medizinischen Fußpflegers in Anspruch zu nehmen.